lernlust.jetzt

Brief von Margret Rasfeld, Corinna Sahl und Gerald Hüther

Die erste Bürgerbewegung zur Verbesserung der Lernfreude in Schulen für den gesamten deutschsprachigen Raum 

Es ist beschämend und nicht länger hinnehmbar, dass viel zu viele Schülerinnen und Schüler schon seit Jahrzehnten ihre Entdeckerfreude und Gestaltungslust ausgerechnet dort verlieren, wo sie sich in einer zukunftsfähigen Gesellschaft optimal entfalten sollten: in der Schule.

Junge Menschen, die sich anfangs noch auf die Schule freuen, dann Angst vor der Schule bekommen und später „Null Bock auf Schule“ haben, sind keine Versager. So sind sie nicht auf die Welt gekommen, dazu wurden sie durch ungünstige Lernerfahrungen erst gemacht.

Was sie mit ihrer Haltung zum Ausdruck bringen, ist ein ohrenbetäubender Weckruf für alle, die dafür verantwortlich sind, was in unseren Schulen geschieht. Daran erstickt nicht nur die Lernfreude der Schüler, sondern auch die Freude der Lehrerinnen und Lehrer an ihrem Beruf. Völlig taub für alle Hilferufe scheinen all jene Politiker zu sein, die unsere Schulen seit Jahrzehnten zum Kampfplatz zur Durchsetzung ihrer jeweiligen parteipolitischen Interessen und fragwürdigen Überzeugungen gemacht haben. 

Wir brauchen dringend einen Kurswandel. Am leichtesten herbeiführen lässt er sich durch eine breite und ständig weiter anwachsende Bürgerbewegung , deren Mitglieder sich vor Ort, in jeder einzelnen Schule und gemeinsam mit den sich darum bemühenden Lehrpersonen für eine grundlegende Änderung der dort herrschenden Lern- und Beziehungskultur einsetzen.

Die Schülerinnen und Schüler brauchen nicht noch mehr Unterricht, noch mehr Leistungsdruck und noch mehr Kontrollen, sondern ein starkes und verlässliches lokales Bündnis von Eltern, Pädagogen und all jenen Bürgerinnen und Bürgern, die sich für die Aufrechterhaltung ihrer Lernfreude einsetzen. 

Deshalb haben Margret Rasfeld mit der Bewegung „Schule im Aufbruch“ und Gerald Hüther mit der Akademie für Potentialentfaltung gemeinsam mit einem Unterstützerteam unter der Leitung von Corinna Sahl die Initiative „Lernlust.Jetzt“ aufgebaut (www.lernlust.jetzt). 

Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und alle Bürgerinnen und Bürger, denen das Wohl der in ihre Gemeinde, ihren Stadtteil oder ihre Stadt hineinwachsenden Kinder und Jugendlichen am Herzen liegt, werden mit dieser Initiative eingeladen, sich lokal in vielen kleinen Ortsbündnissen zusammenzuschließen, um die für die jeweiligen Schulen vor Ort verantwortlichen Personen dabei zu unterstützen, die Lernfreude ihrer Schüler wiederzuerwecken und zu beflügeln. 

Im Mittelpunkt dieses Bündnisses stehen die Schülerinnen und Schüler, und die Mitglieder der Ortsbündnisse suchen gemeinsam mit ihnen nach kreativen, praktisch umsetzbaren Wegen, um in den Bildungseinrichtungen vor Ort eine Lern- und Beziehungskultur aufzubauen, die sicherstellt, dass die Kinder und Jugendlichen sich mit Freude und Leichtigkeit das Wissen und Können aneignen, das sie für die Gestaltung ihres Lebens und Zusammenlebens so dringend brauchen. 

In unserer Schule soll künftig kein einziges Kind mehr seine Freude am Lernen verlieren” ist das zentrale Anliegen der Mitglieder dieser Ortsbündnisse, denn wer seine Freude am Lernen verliert, verliert damit auch seine Freude am Leben. 

Im Namen des gesamten Teams der Lernlust-Initiative:

Margret Rasfeld, Corinna Sahl und Gerald Hüther 

liebevoll.jetzt